Montag, 15. Oktober 2007

Tomaten -Ping-Pong in der Bröselkruste mit geborgten Salbeibutternudeln





Den Abschluss des Tomatenjahres feierten wir mit dem Nachkochen der fritierten Kirschtomaten aus der schon mehrfach zitierten " Kochuniversität Tomate"
Passend dazu gab es die im Blog von Reibeisen gerade gefundenen Salbei-Butter Nudeln.
Das fritieren der Tomaten klappt prima, wenn man, wie im Buch beschrieben, die Tomaten
häutet und dann panniert.
Die Salbei-Butter für die Nudeln enstand aus sehr dünn geschnittenen frischen Salbeiblättern,
die mit etwas Rohrzucker unter vorsichtigem Rühren in Öl mit Butter aufgeschäumt wurde.
Das Originalrezept sieht Olivenöl vor und auch die Verwendung von Knoblauch.
Den ließ ich weg, um ein klares Salbeiaroma zu bekommen und weil ich am liebsten mit
regionalen Produkten koche, tat es hier auch ein dafür aber gutes Sonnenblumenöl.


Dazu hatten wir Dinkel-Spirelli. Da kein Parmesan vorhanden, kamen frische Schafskäsestückchen darüber.


Das Ganze wird auch deshalb zum Hochgenuss, weil man beim Essen die Tomaten schön im
Mund zerplatzen lassen kann ................


Tschüss, frische Tomaten ........und bis zum nächsten Sommer !






















1 Kommentar:

kulinaria katastrophalia hat gesagt…

Frittierte Tomaten - welch lsutige Idee! :-)